Gemeinsame Stellungnahme von AERGB und KRGB zur Einrichtung eines „temporär kooperativen RU“

Mit dem KMS vom 05. November 2020 (BS.4402.1/40/1) wird durch das Staatsministerium für Unterricht und Kultus in Abstimmung mit Vertretern beider Kirchen die Möglichkeit geschaffen, die konfessionelle Gruppenbildung im RU temporär aufzuheben.

Es handelt sich dabei um eine zeitlich begrenzte Ausnahmeregelung, die in besonderen Fällen angewendet werden kann, aber keine verpflichtende Umsetzung bedeutet.

Nach der Veröffentlichung des oben genannten KMS erreichten die AERGB zahlreiche Anfragen von Verbandsmitgliedern, die von Irritationen und Missverständnissen berichteten. Aufgrund dessen weist die AERGB in einer gemeinsamen Stellungnahme mit dem KRGB auf Punkte hin, die wichtig für die Einordnung der Modelle der Kirchen sind.

Stellungnahme von AERGB und KRGB zur Einrichtung eines temporär kooperativen RU (08.11.2020)

Die in der Stellungnahme genannten KMS können Sie bei uns anfordern. Bitte schreiben Sie uns (vorstand@aergb.de).

Aufgrund aktueller Anfragen möchten wir noch auf Folgendes hinweisen:
Beim Einholen der Einverständniserklärungen müssen die Beteiligten aktiv zustimmen. „Die Möglichkeit, der Einrichtung eines solchen Unterrichts zu widersprechen, erfüllt die Vorgaben des KMS nicht.“ (Schreiben der MB-Dienststelle Mittelfranken vom 11.11.2020).

 

Rundbrief 2020/1

Der Rundbrief 2020/1 wurde mit der Sendung der GPM im Juni verschickt und kann hier online abgerufen werden.